Madison McFerrin

23. April 2020
Nachtasyl
Einlass:
21:00 Uhr
Beginn:
22:00 Uhr
Tickets:

Madison McFerrin Website
Event auf Facebook

Präsentiert von e1nen hab ich noch, MusikexpressKulturnews & Szene Hamburg.

Tourveranstalter: Z|ART Agency

Ja, sie hätte vermutlich einfach die Tochter von Bobby McFerrin sein können. Und Dank ihrer beeindruckenden Stimme hätte sie vermutlich ohne große Probleme eine große Karriere in einem Genre einschlagen können, indem ihr Vater nichts Geringeres als eine stilprägende Ikone ist.  Aber Madison McFerrin verlässt sich nicht allein auf Ihre einzigartige Stimme, sondern verbindet sie geschickt mit ihrer ganz eigenen Mischung aus Jazz. R&B und Soul.  Und schickt sich an damit nicht nur die Fußstapfen Ihres Vaters zu füllen, sondern Acapella auch endlich wieder cool zu machen.

Im Dezember 2016 brachte Madison McFerrin zunächst mit Finding Foundations: Vol 1 ganz klammheimlich ihren eigenen gefühlvollen Blick auf Acapella in die Welt.  DJ Gilles Peterson schnappte sich draufhin kurzerhand ihren herausragenden Track No Times to Lose für seine Brownswood Bubblers Compilation.  Und bereits im Vorfeld Ihres ausverkauften Live-Debüts äußerte sich die New York Times: „[Madison McFerrin] shows wonderful vocal dexterity, deftly swerving from sharp, clearly enunciated staccato bursts to fluttery, free-form melismata.” 

Im Februar 2018 bekamen ihre Zuhörer dann mit Finding Foundations: Vol 2 endlich mehr von ihrem unverwechselbaren Sound zu hören, den Questlove passenderweise als soul-appelle betitelte. Ihr SXSX-Debüt 2018 veranlasste dann die legendäre KCRW-DJ Anne Litt zu der Bemerkung: “there’s some sort of joy and beauty in the way that she performs that really drew me in all that much more.”

Das Pitchwork Magazine erklärte in einem Rising Artist Profil “Madison McFerrin is making a cappella cool again” und lud sie prompt zum Pitchforks Rising Artist Showcase ein, gefolgt von umjubelten Auftritten beim Northside Fest, OctFest, Paris Avant Garde Showcase und dem ersten Midwinter Event am Art Institute of Chicago.  

2020 geht es dann erstmals auch in Europa auf Tour um ihre just erschinene EP You + I auf die Bühne zu bringen.  Produziert wurde You + I übrigens von ihrem Bruder Taylor McFerrin.