ERASED TAPES 20 • • — — — 0: PENGUIN CAFE, PETER BRODERICK & HATIS NOIT

22. Januar 2020
ELBPHILHARMONIE GROßER SAAL
Einlass:
18:30 Uhr
Beginn:
20:00 Uhr
Tickets:

Erased Tapes Website
Penguin Cafe Website
Peter Broderick Website
Hatis Noit Website

Event auf Facebook

Präsentiert von ASK HELMUT & SZENE HAMBURG

„Es gibt Orte, die ich gefühlsmäßig mit Kreativität verbinde – wo endlose Weiten und Leere, verbunden mit einem Gefühl von Schönheit und Zeitlosigkeit, den idealen Rahmen bilden, um darin etwas zu erschaffen.“ – Arthur Jeffes

Familiär wird es zugehen, am 22. Januar im Großen Saal der Elbphilharmonie.  Denn das überaus geschmackssichere Londoner Label Erased Tapes läd zur aktuellen Werkschau.

Gegründet im Jahre 2007 von Robert Raths entwickelte sich Erased Tapes schnell von einem Geheimtipp zur Heimat für Richtungsweisende Künstler wie Nils FrahmÓlafur Arnalds oder Lubomyr Melnyk.  Neben dem Gespür für Künstler, die Ihrer Zeit immer einen Schritt voraus zu sein scheinen, zeichnet sich Erased Tapes vor allem aber auch für seine äußerst charmante Missachtung jeglicher Genregrenzen aus.  So kommen die Künstler mit den verschiedensten musikalischen Sozialisationen bei Erased Tapes zusammen, und scheinen sich durch ihr untrügliches Gespür für Avantgarde doch immer irgendwie geheimnisvoll vereint.  

Und so ist auch das heutige Programm ein wunderbarer Querschnitt durch die Klangwelten von Erased Tapes, und verspricht diesen Abend zu einem wunderbaren und vielfältigen Erlebnis werden zu lassen:

Den Anfang macht die japanische Gesangskünstlerin Hatis Noit, heute in London beheimatet.  Erstmals auf sich aufmerksam machte Hatis Noit Anfang 2018, als sie ihre rätselhafte und zugleich faszinierende EP Illogical Dance auf Erased Tapes veröffentlichte.  Inspiriert durch so verschiedene Stile wie die westliche Klassik, japanische Folk-Elemente und Stimmungsbilder aus der Natur eröffnet Hatis Noit dem Hörer unerwartete und beeindruckende neue Klangwelten.

Weiter geht es mit dem amerikanischen Multiinstrumentalisten und Songschmied  Peter Broderick. Aufgewachsen in der äußerst vitalen Independent-Szene in Portland, Oregon, zog es Peter Broderick 2007 weiter nach Dänemark, um sich der Band Efterklang anzuschließen.  Während er in den folgenden Jahren zahlreiche Tourneen mit den Dänen spielte, experimentierte er vor allem immer mehr mit den verschiedensten Musikstilen.  Auf Erased Tapes ist Peter Broderick seit 2009 zuhause und veröffentlichte dort so unterschiedliche Musik wie das 30-minütige Instrumental-Werk Music For Falling From Trees für das gleichnamige, zeitgenössische Tanzstück oder zuletzt die Werksammlung All Together Again in 2017.  Peter Broderick scheint sich wie kaum ein anderer Künstler mit bemerkenswerter Leichtigkeit in den verschiedensten Musikstilen zuhause zu fühlen.  Davon zeugen neben seinen eigenen Alben auch unzählige Kollaborationen mit Künstlern wie Laura GibsonNils Frahm oder David Allred.

Headliner des Abends sind das ikonische, britische Kollektiv um den Komponisten Arthur Jeffes:  Penguin Cafe kehren nach ihrem umjubelten Auftritt bei Nils Frahms Reklektor-Festival in den großen Saal der Elbphilharmonie zurück um ihr brandneues Album Handfuls of Night vorzustellen, frisch von Rough Trade zu einem Ihrer Alben des Jahres 2019 gekührt.  Der neue Longplayer ist von der Antarktis inspiriert, von einer Reise, die Arthur einst in den Fußstapfen des Polarforschers Robert Scott unternommen hat – sowie von unseren Pinguin-Freunden, die dort beheimatet sind.  Eingespielt mit darmbesaiteten Violinen, Bratsche, Cello, Bass, Percussion, Klavier und Flügel, Synthesizer, Harmonium und weiteren Instrumenten, haben Jeffes und seine Mitmusiker eine Reihe von musikalischen Panoramaaufnahmen geschaffen, die intellektuellen Anspruch mit emotionalem Tiefgang vereinen.